Outfits

Outfits
Outfits

Genuss

Genuss
Dining in & out

Reisen

Reisen
Reisen

Qualität oder Quantität?

Angeregt durch Miss Biggy's Beitrag *klick* und die Antworten von anderen Bloggern und Lesern hab ich mir mal über mich und mein Kaufverhalten Gedanken gemacht.

Fakt ist:

1. ich kaufe mehr als ich brauche
2. ich kaufe oft einfach weil ich es mag neues zu haben.
3. ich kaufe mehr seit ich mit einem Mann zusammen bin der auch Spaß an Mode hat bzw. der Spaß und Interesse daran hat wie seine Frau sich kleidet (der aber mir auch sagt, wie wunderschön und sexy ich in meiner Snoopyhose aussehe *g*)

(Oh Gott, das alles gebe ich wirklich nicht gerne zu)

Biggy schrieb: "....das war letztes Jahr durch meine Neuentdeckung das ich alles tragen kann, was mir Spaß macht eine echte Anfangseuphorie die kein Ende kannte ;)..." 

Ja, das kenne ich zu gut! Die Entdeckung das ich mit/ohne ;-) Ärmel durch Stuttgart laufen kann und niemand stehen bleibt um mit offenen Mund auf mich zu zeigen, war vermutlich ähnlich! Plötzlich wurde mein Kleiderschrank um Kleidchen ohne Ärmel erweitert, Trägershirts? Her mit! 

Und so eine Entdeckung ist toll und wichtig! Dieses: 
"Hurra! Ich bin ich und trau mich das nun auch nach aussen in Form von Klamotten zu zeigen!" sollte jede/r erfahren!

Ich frage mich, soll ich mir jetzt Vorsätze machen? Mir selbst den Spaß verderben?

Meine Meinung ist: Vorsätze sind doof und stinken, aber es macht Sinn sich mal Gedanken darüber zu machen, was wir im Grunde für ne schnelllebige Kultur haben. Und? Kann ich wirklich nur Spaß an neuen Dingen haben? 

Das Gefühl, wenn man seinen "Schatz" nach dem Einkauf nach Hause trägt ist toll, aber ich weiss auch wie schnell der Spaß verfliegt. 

Beispiel Primark: Ich fahr nach Frankfurt teile mir das Spritgeld mit einer Freundin ca 30€ dann kaufe ich bei Primark ein. Letztes mal waren es 160€ macht schon 190€. So, dann gehen wir noch was Essen, da wir sparen wollen gehts in den  Asia Imbiss. 15€, geparkt haben wir auch noch ca. 6€ macht knapp 200€ 

Ich schleppe nun meine 5 Tüten ins Haus! Hurra! Neues Zeug! Die Hälfte hab ich natürlich nicht anprobiert, weil es so voll war. Gut, 3 Teile sehen an mir total #*$%/(& aus. Bisschen Schwund ist immer. Die 2 der 5 Strumpfhosen gehen mir nur knapp über meinen reizenden Popo, hmmm, vielleicht passen sie irgendwann (*hö, hö* wie realistisch). Die Schuhe finde ich cool, aber stelle (mal wieder) fest, dass ich im Grunde kein Kunstleder mag....

Ich denke ihr seht schon auf was ich hinaus will.
Fakt ist, ich hatte einen schönen Tag bei Primark! 
War mit meiner besten Freundin unterwegs, wir haben uns mit meiner Schwägerin und meiner Nichte getroffen, waren essen, haben gequatscht etc. all das war die 200€ locker werd, aber nicht die Klamotten! 
Ich trage davon nämlich nichts mehr! Nein! Nichts! Höchstens daheim zum "rumschnuffeln" und die Schuhe wenn es "schnell gehen muss".

So, jetzt nehme ich die 200€ und gehen nochmals damit los...Uuuuh! Da bekomme ich ja bei Asos ne Jeans und ne Lederjacke aus echtem Leder. 
Sogar bei Prada könnte ich mir eine Kleinigkeit gönne! Zugegeben eine sehr, sehr kleine Kleinigkeit ;-)

Haben diese Teile nicht das Potential Lieblingsteile zu werden? Teile über die ich mich auch noch in 2 Jahren freut? 

Ist die Wertschätzung vielleicht auch ein andere, weil ich darauf hab sparen müssen? 

Klar, in meinem Schrank befindet sich auch ein Pulli für 15€ den ich heiss und innig Liebe! Oder Schmuck für 1,50€ den ich NIE hergeben würde. Also nicht nur "teure" Dinge sind gut ;-) 


Ich selbst bewundere Leute, wie zb meine Mama, die ihren Stil gefunden haben. Die eine stimmige Garderobe zu Hause haben und immer mal wieder sich super Einzelteile dazu kaufen. 

Leider bin ich davon noch entfernt! Ich gehöre zu der Fraktion die noch "sucht" langsam, ganz langsam finde ich meinen Style. Ich weiss was funktioniert und was "ich" bin und ich weiss auch das manche Dinge an anderen einfach klasse aussehen, aber an mir eben eher nach Verkleidung.

Für mich selber hoffe ich auf lange Sicht meine Garderobe mit qualitativer, zeitloser Mode zu vervollständigen/ergänzen. 

Meine Vorstellung ist, einen Grundstock aus hochwertigen Kleidungsstücken und Materialien zu schaffen und das mit modischen "Eintagsfliegen" die dann gerne auch günstig sein dürfen, weil sie nächstes Jahr nicht mehr in Mode sind, zu beleben.

Ich will ein Shoppingtag bei H&M nie missen! Aber ich vergleiche es mal mit Essen bzw. einem Restaurant besuch.
Burger King ist von Zeit zu Zeit klasse, aber besser schmeckt es doch beim Italiener der frisch kocht ;-)

In diesem Sinne,

alles Liebe Chris 


Wie bekommen wir das nur alles mit??? Das war unser Gedanke, als ich mit meinem Bruder 2004 das erste mal in New York war *g* Aber mir fällt auf, ich hab fast alles noch! 








Kommentare

  1. Hallo Liebes,

    dieses Konsumverhalten kenne ich natürlich auch nur zu gut! -_- Ich wünschte, ich würde nicht so viel Geld ausgeben, aber es macht halt Spaß! Ich bin zwar auch kein Fan von Vorsätzen und der Gleichen, werde mir aber trotzdem vornehmen, etwas zu sparen =)

    :*

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es schon bei Miss Biggy gesagt...ich finde, dass man sich ruhig gönnen soll was einem gefällt...wenn es nicht so ein riesiges Loch in den Geldbeutel reisst, dass man es nicht mehr stopfen kann.

    Gut, Hamsterkäufe über 160€ wobei man die Sachen nicht anprobiert hat finde ich jetzt auch unnötig. Aber wenn ich bei ASOS oder NewLook oder anderen tolle Onlineshops etwas sehe das zu mir passt und mir gefällt, dann schlage ich zu und ziere mich nicht weil ich "Vorsätze" habe oder mein Kleiderschrank so voll ist...man lebt nur einmal und alles was ich mir jetzt mühsam erspare, mir von den Freuden die ich habe abknapse, geht sowieso irgendwann an den Staat...spätestens wenn ein Pflegeheim notwendig wird. Ausserdem hat das letzte Hemd keine Taschen.
    Ich sehe nicht die Notwendigkeit auf Freuden im Leben zu verzichten. Darüber habe ich auch mal anders gedacht, aber man macht ja auch so seine Erfahrungen.

    Wird mein Schrank zu voll, miste ich aus, verschenke einen Teil, verkaufe einen anderen Teil bei Ebay und behalte die Klamotten, die sich zu wirklichen Lieblingen mausern.

    Auch die Qualitässache ist so eine Sache. Ich persönlich habe die Erfahrung, dass auch hochwertige Klamotten schnell runtergetragen sind, wenn man sie oft trägt. Das unterscheidet sich nur unwesentlich wenn es um Klamotten geht die nicht so teuer sind (Primark etc. mal ausgenommen, da fallen die Sachen ja schon teilweise beim anfassen auseinander). Klar ist es toll, wenn man eine Gucci Tasche, eine Prada Schal etc. hat...aber letztlich zahlt man halt auch nur für einen Namen.

    Kosmetik ist da auch nicht anders...Urban Decay...geile Paletten, so toll und sowas von teuer...und dabei kann ich mir ein genauso intensives und tolles Make Up mit Catrice Produkten schminken. Trotzdem bin ich, gerade bei Kosmetik, ein dankbares Markenopfer.

    Im Prinzip will ich darauf hinaus...wenn es gefällt, wenn man Spaß daran hat und es finanziell machbar ist, dann finde ich, dass man sich die Dinge ruhig gönnen darf und soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht nicht darum, dass man sich was verbieten soll, es geht darum einfach mal inne zu halten und über das eigene Konsumverhalten nachzudenken.
      Du hast für dich einen Weg gefunden und das ist gut!
      Ich für mich bin gerade unzufrieden mit mir. Zu viel Zeug, das ich im Grunde nicht brauche. Es geht mir nicht darum weniger Geld auszugeben (sorry Schatz *kicher*) sondern besser zu selektieren.

      Ich hab übrigens, was qualitativ hochwertige Kleidung angeht, andere Erfahrungen gemacht. Dabei kommt es oft nicht auf eine bestimmte Marke oder den höchsten Preis an, sondern das Material aus dem die Klamotten sind ist wichtig.

      Klar zahlt man bei Prada, Gucci etc. den Namen mit, aber auch den Designer, der sich darüber Gedanken gemacht hat :-) den muss dann Zara oder H&M nimmer bezahlen.

      Um das nochmals klar zu stellen, mir ging es um mich und mein Verhalten. Ich werde nicht über andere urteilen. Das steht mir nicht zu!

      Ausserdem habe ich nicht vor in Zukunft nichts zu kaufen oder mir meine Sachen aus alten, abgetragenen Kleidern selbst zu nähen, damit ich nicht noch mehr konsumiere ;-)

      Thema Kosmetik, da bin ich ganz "pflegeleicht" da ich eh der totale Schminkloser bin hab ich eben meine 5-10 Produkte, brauch die auf und kauf dann neu....
      Glück gehabt, wenigstens eine Sache wo ich nicht an mich halten muss. :-D Dagegen sieht das bei Büchern und Musik wieder anders aus :-D



      Löschen
    2. Oh frage nicht nach Büchern... *grins*

      Nee, das mt den alten Sachen und dem Selbernähen hatte ich jetzt auch eher weniger vermutet ;) Und mit den Vorsätzen meinte ich Dich nicht...ich bin nur dezent genervt von diesem Vorsatz der durch alle möglichen Blogs geistert einen Monat lang nichts zu kaufen, wobei aber scheinbar einige schon mit den Hufen scharren und sich für Februar vorsorglich schon alles in den Warenkorb knallen.
      Aber das schliesst auch nicht jeden ein der da mitmacht, nur ein paar Blogs, die ich nicht mal regelmässig verfolge, die mir da besonders ins Auge gestochen finde.



      Löschen
    3. Stimmt, du bist ja auch so ein Bücher Suchti! :-) Also Bücher sind ja auch gaaaaanz was anderes ;-) Die kann ich auch nie weg geben!

      Ich sehe das übrigens wie du, es bringt nichts sich vorzunehmen im Januar nichts zu kaufen, wenn man im Februar dafür dann doppelt soviel kauft :-D

      Bei schönen Dingen werde ich glaub nie nein sagen können....aber bewusst geniessen und sich drüber freuen und unnötige Exzesse einfach sein lassen. (zum Glück hab ich 90% von den Primarkkleidern wieder verkaufen können)

      Du, da fällt mir ein selber nähen wäre doch ein tolles DIY Projekt ;-)

      Löschen
  3. Also, dann bin ich mal nicht schüchtern... Ich kaufe auch gern. Ua klamotten ,für musik und bücher ist mein mann zuständig. Und sammle seit gut 20 jahren. Hin und wieder baue, nähe ich was um. Schwarze shirts, strickjackrn und Schals sind suchtobjekte, bei anderem hinterfrage ich eher, ob ich das wirklich brauche. Lass da gut gehen.

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, ich sollte es doch vermeiden mit dem Handy längere Texte zu verfassen....
    Einen schönen Blog hast Du. Gefällt mir sehr gut.
    Wie groß bist Du denn? Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass Du 48/50 trägst. Mir nimmt meine 44/46 auch keiner ab, wohl weil ich so groß bin.
    Lass Dir gut gehen
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sunstorm, der erste Text war wirklich ein bisschen lustig geschrieben, aber ich hab alles verstanden ;-) Ich denke auch, es geht nicht darum sich alles zu versagen, sondern einfach nach dem "muss das sein" zu fragen. Schön, dass dir mein Blog gefällt .und besonders freue ich mich über deine Komentare Du ich bin knapp 170cm also nicht sooo groß! Hab meinen Speck ganz gut verteilt, dadurch kommt man nicht sofort auf Größe 50. :-)

      Löschen

Nur nicht schüchtern ;-) ich freue mich über Kommentare!