Outfits

Outfits
Outfits

Genuss

Genuss
Dining in & out

Reisen

Reisen
Reisen

Genießen; Karottenkuchen





Ihr Lieben!

Was wäre Ostern ohne Karottenkuchen?
Okay, es wäre immer noch Ostern, aber eben ohne Karottenkuchen.
Ich habe Karottenkuchen, oder Rüblikuchen, erst in der Schwangerschaft so richtig für mich entdeckt. Besonders erinnere ich mich an einen Abend als Dirk mir unbedingt Carrot cake von Starbucks mitbringen musste, einer meiner wenigen Schwangerschaftsgelüste.









Für Euch habe ich ein Rezept von dem Blog Maraswunderland getestet. Ich bin begeistert!
Der Kuchen ist super saftig, schnell zu machen und geschmacklich wunderbar.




Ich hatte allerdings kein Vollkornmehl mehr und habe daher stattdessen nur Weizenmehl (ich glaube 550) genommen. Ich denke, dass der Kuchen mit Vollkorn mehr Biss hat. Die Karotten habe ich extrem fein gerieben, was dem Kuchen mehr eine eher - hmm, ich sage mal - cremige Konsistenz verpasst hat.



Mein Tipp: Wenn ihr es knackig liebt, fügt unbedingt das Vollkornmehl hinzu, reibt die Karotten nicht zu fein und - wenn ihr mögt - vervollständigt das Ganze mit ein paar Walnüssen.



Den Guss habe ich mit etwas Zitronensaft verfeinert, was meiner Meinung nach sehr gut passt. Da der Guss aber optimisch nicht ganz so wollte, habe ich den Kuchen noch mit Puderzucker bestäubt und mit Pistazien garniert.



Frohe Ostern!

Viel Spaß beim Nachbacken,

Eure Chris 



Zutaten für eine 26cm Springform
  • 150g Weizenmehl
  • 150g Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • etwas Muskat
  • 1/2 TL Salz
  • 470g Möhren (nach dem Schälen gewogen)
  • 140g Zucker
  • 140g Rohrzucker
  • 4 Eier
  • 375ml neutrales Öl


Für den Guss und die Dekoration

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Pistazien
Zubereitung:

  • die Form fetten und mehlen
  • Backofen auf 175 Grad vorheizen
  • Mehl, Natron, Backpulver, Zimt und Salz mischen
  • Karotten zerkleinern
  • Zucker und Eier schaumig schlagen
  • bei laufendem Schneebesen nach und nach Öl hinzugeben
  • Karotten und Mehlmischung unterheben
  • den Teig in die Form geben und ca. 45 Minuten Backen

Nach dem Auskühlen den Kuchen mit der Glasur bestreichen. Dafür Zitronensaft, Puderzucker und etwas Wasser zu einem zähen Guss anrühren.


Trocknen lassen und Genießen!





Keine Kommentare

Nur nicht schüchtern ;-) ich freue mich über Kommentare!